Backstage

Web Summit 2016 – Storytelling trifft auf Zukunftsmusik
11.11.2016 | Inga Mücke

Schon seit einigen Wochen schleicht sich ein stolzes Lächeln auf mein Gesicht, wenn ich an Lissabon denke. Ganz oben auf meiner Wunschreiseliste, kam ich nun schneller ans Ziel als gedacht. Unser Team von Mashup Communications wurde gemeinsam mit 10.000 anderen „Women in Tech“ zur Web Summit Konferenz eingeladen. Wow. Als Mega-Event in Sachen Internet und Technologie lockt der Summit mittlerweile über 50.000 Teilnehmer weltweit an. Sie diskutieren über die Zukunft von Mobility und Kommunikation, inspirieren sich gegenseitig und teilen ihre Erfahrungen. Da dürfen wir natürlich nicht fehlen. Silicon Valley is not a city, it’s an idea begrüßte uns schon auf dem Weg vom Flughafen in die Stadt und stimmte uns auf den Summit ein.

Web Summit

Mit vollgepacktem „Stundenplan“ warfen wir uns ins Getümmel und waren nicht nur von der Größe der Veranstaltung überwältigt. Riesige Hallen, ganze Schwärme, die ein Gegen-den-Strom-schwimmen sehr schwer machten. Auch die Vielzahl der kleineren Side-Events beeindruckte uns sehr. In der Startup-University erzählten Gründer ihren Mitstreitern von ihren eigenen Challenges, gaben ihre Learnings weiter und diskutierten mit Business Angels, welche Unterstützung wirklich hilfreich ist.

Auf Pitch-Stages versuchten zahlreiche junge Unternehmen, das Interesse des Publikums und natürlich vorrangig die Gunst der Investoren für sich zu gewinnen. Ein Hauch des Silicon Valley lag in der Luft, den Portugal mit dem Summit für sich nutzen will.

Von künstlicher Intelligenz und selbstfahrenden Autos

Big Data und Algorithmen haben unseren Alltag fest in der Hand. Das war nicht nur auf dem Summit, sondern auch drum herum zu spüren. Meine virtuelle Visitenkarte trage ich die ganze Zeit als QR-Code mit mir herum. Es wird getrackt, wie oft ich zum Beispiel in der Women in Tech-Lounge war oder für welche Panels ich via App angemeldet bin. Wie gut die Personalisierung auch auf der Web Summit funktioniert, zeigt mir meine App. Anhand der von mir vorgegebenen Präferenzen werden mir passende Gesprächspartner vorgeschlagen.

Wie digital unser Alltag geworden ist, wird einem spätestens auf dem Summit klar. Intuitive Technologien, die selbstständig Autos steuern, Entwicklung von Robotertechnik oder die Emotionalisierung von Produkten.

Web Summit Stage

Welchen Einfluss Geschichten auf diese Entwicklung haben, zeigt der Boom von Virtual Reality, der auch auf dem Websummit nicht zu übersehen war. Es geht um die Emotionen, das spürbare Erleben – wie zum Beispiel Maureen Fan (Co-Founder und CEO von Baobab Studios) in ihrem Vortrag treffend sagte: „Der Zuschauer will nicht mehr einfach bei etwas zusehen. Als Held, der in die Geschichte eintaucht und das Kaninchen beschützt, will er selbst dessen Atem auf seiner Schulter spüren.“ (In Anlehnung an ihren gezeigten Trailer zu Invasion!) Geschichten werden damit nicht nur persönlicher, sondern ziehen den Zuschauer in seine eigene Heldenreise. VR wird zu einer völlig neuen Dimension von Storytelling und lässt die Grenze zwischen Realität und Fiktion immer mehr verschwimmen.

Auf die Geschichte kommt es an

Die Vielzahl der Panels, Workshops und Demos haben es uns nicht leicht gemacht, aus dem Angebot zu wählen. Abgesehen von charismatischen Speakern und großen Namen sind es nicht immer die hallenfüllenden Vorträge, die im Nachgang auch inspirieren und Impulse setzen. Schon am ersten Tag war ich getrieben, DIE Geschichte zu finden und mit neuen Ideen im Gepäck nach Hause zu reisen. Klangen manche Themen spannend und vielversprechend, habe ich nach kurzer Zeit den Vortrag wieder verlassen. Zuviel Werbeveranstaltung, zu wenige Insights. Mir wurde wieder klar, wie wichtig Storytelling nicht nur in der Beziehung zum Kunden ist, um Marken noch vorn zu treiben und aus Kunden echte Fans zu machen. Statt Frontalvortrag fesseln mich Geschichten, in denen ich leicht in die Materie eindringen kann und zum Aha-Effekt komme, ohne Content-Nerd oder Automative-Geek zu sein.

Web Summit PanelVon einer reinen Internetkonferenz hat sich der Summit zu einem Tummelplatz für ganze Branchen entwickelt: Von Health Care über Musik, FinTech, Automotive bis hin zu Sport, Gesellschaftsthemen und Design. Daher ist der Summit nicht nur mehr für Entwickler und Tech Geeks interessant, sondern auch für Marketing-Entscheider, Design Thinker oder Kommunikations-Profis. Für uns Storytelling-Profis ist der Summit eben deshalb spannend, um zu entdecken, wie in den einzelnen Disziplinen Customer Experience eben durch Storytelling neu gedacht und weiter entwickelt werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, um aus Kunden Helden zu machen und dadurch ihre eigene Realität zu verändern.

Storytelling Buch

 

Abonniere unseren Mashup Monthly Newsletter!

* notwendige Angaben



KOMMENTARE