Image
Top
Navigation
Februar 9, 2016

Bloggerinterview – 10 Fragen an Stefanie Möser von beta2version

beta2version_CI_

1. Erst einmal die Fakten: Wie heißt du, wie heißt dein Blog und worum geht es dort?

Mein Name ist Steffi und mein Blog heißt beta2version – was gut auf mich zutrifft, wie ich finde: Noch nicht ganz komplett und kann immer mal wieder ein paar Updates vertragen.  Auf meinem Blog veröffentliche ich Kurzgeschichten in unterschiedlichen Schreibstilen. Das können Gedichte sein oder Alltagserlebnisse, die ich in Worte verpacke. Manches ist fiktiv, manches nicht – was genau, bleibt mein Geheimnis.

2. Warum hast du ihn gegründet?

Mit dem Schreiben habe ich angefangen, als ich 13 Jahre alt war. Meine damalige Deutschlehrerin hat mich dazu ermuntert und bis heute muss ich hin und wieder an sie denken, wenn ich schreibe. Vor etwa drei Jahren hat mich ein Freund gefragt, warum ich meine ganzen Texte nicht auf einem Blog veröffentliche. Bis es dazu kam, haderte ich noch etwas mit mir, aber im Juni 2013 war es dann endlich soweit.

3. Was zeichnet deinen Blog aus, was unterscheidet ihn von anderen?

Er ist sehr nachdenklich und etwas düster – sowohl von den Fotos her, als auch von den Texten. Von Anfang an war für mich klar, dass ich kein plakatives Online-Tagebuch führen, sondern Texte verfassen möchte, in die sich jeder hineindenken und -fühlen kann. Jeder Text stellt ein kleines Rätsel für den Leser dar und jeder kann dies so deuten, wie er möchte.

4. Wie viel Zeit investierst du pro Woche in deinen Blog?

Leider noch viel zu wenig! Es gibt Phasen, da verfasse ich pro Woche drei Texte und dann gibt es aber auch Zeiten, da herrscht absolute Leere in meinem Kopf und ich sitze vor einem leeren Dokument. Ich habe einen festen Tag in der Woche, den ich nur für das Schreiben reserviere. Da verabrede ich mich nicht, schalte mein Telefon aus und schreibe einfach drauf los.

Beta2Version_Screenshot

5. Was ist dein liebstes Blogger-Tool?

Ein kleines schwarzes Notizbuch, das ich immer mit mir herumtrage und das voll ist mit Geschichten, die mir in der U-Bahn oder im Café einfallen oder die ich im Vorbeigehen aufschnappe. Im Nachhinein gibt es viel zu Schmunzeln, wenn ich das Buch daheim durchblättere und die Erinnerungen wieder hochkommen.

6. Wie viele Klicks erhältst du so am Tag und wie baust du Reichweite auf?

Mir geht es in erster Linie um meine Geschichten und deren Inhalte. Klicks und Reichweite interessieren mich nicht so sehr. Mein Blog hat eine Facebook-Seite, auf der ich die neuesten Artikel veröffentliche und mit meinen Lesern in Kontakt trete und auf diese Weise wertvolles Feedback sammele.

7. Wie verdienst du dein Geld?

Ich arbeite als PR- und Content Marketing-Beraterin bei Mashup Communications. Der perfekte Ort, um meine Leidenschaft für das Schreiben auszuleben, kreativ zu sein und mich und meine Talente zu fördern und herauszufordern. Auch wenn es einiges an Disziplin erfordert, abends nach der Arbeit noch den Laptop aufzuklappen, um meinen Blog zu pflegen. ;)

8. Wann ist eine Kooperation mit kommerziellen Anbietern spannend für deinen Blog?

Derzeit steht das für mich noch nicht zur Debatte, da ich den Blog nicht aus kommerziellen Gründen heraus pflege. Sollte dies dennoch eines Tages zur Sprache kommen, ist es mir in erster Linie wichtig, dass die Kooperation zu mir und zu meinem Blog passt. Ich muss hinter dem, was ich vorstelle, hundertprozentig stehen und dafür auch selbst gerade stehen.

9. Welche Blogs liest du selbst am liebsten?

Ich bin großer Fan vom Blog von im gegenteil, von Lisa Rank, von Hermsfarm und anderen Bloggern, die lustige, traurige und spannende Geschichten schreiben. Wenn Wörter mit Seele Bilder in meinem Kopf malen, haben sie schon gewonnen.

10. Der wichtigste Tipp an Unternehmen, die Blogger-Relations aufbauen wollen?

Ganz wichtig: Kommuniziert mit Bloggern auf Augenhöhe und seht ihre Blogs nicht als billige oder gar kostenlose Werbeplattformen. Ein Blog benötigt viel Hingabe und Zeit und jeder Blogger steckt sehr viel Energie in sein Baby und genau so sollten Unternehmen auch vorgehen, wenn sie ihre Botschaft mithilfe von Bloggern in die Welt hinaustragen möchten. Unternehmen sollten sich schon vor Kooperationsbeginn mit dem jeweiligen Blog beschäftigen, dann kann die Zusammenarbeit sehr fruchtbar werden.

 

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Workshop

Beratung

Katharina Braun
Senior-Beraterin bei Mashup Communications

Ihr Motto ist: „Immer erst mal machen“, um dann mit einer gut durchdachten Strategie zum Ziel zu kommen. Mit Ehrlichkeit und Herz navigiert sie so Team, Kunden und Hund Mio durch den stürmischen Agenturalltag.