Image
Top
Navigation
Februar 27, 2016

Was machen die Mashup-Alumni heute? – Interview mit Eva Wimmer

Im Laufe der Zeit haben uns seit Agenturgründung schon viele tolle Menschen begleitet, mit denen wir immer noch mal mehr, mal weniger in Kontakt stehen. Weil wir aber neugierig sind und gern genauer wissen möchten, was sie jetzt so treiben, haben wir mal einen kleinen Fragebogen ausgeteilt.

 Mashup-Alumni Eva madeva leuchtturn

Stell dich kurz vor: Wer bist du? Wann und in welcher Funktion warst du bei Mashup?

Hallo, ich bin Eva Wimmer! Ich habe bei Mashup zunächst als PR-Trainee gestartet und bin danach in die Berater-Funktion übergegangen.

Was hast du vor Mashup gemacht?

Nach Abschluss des Germanistik- und Grafik/Malerei-Studiums hat es mich zunächst für ein Jahr nach Barcelona verschlagen, wo ich als Deutschlehrerin gearbeitet habe. Zurück in Deutschland habe ich in meiner Studentenstadt Marburg noch ein Volontariat im Bereich PR- und Öffentlichkeitsarbeit absolviert, bevor es nach Berlin und zu Mashup ging.

Was hast du nach Mashup gemacht und wo hat es dich jetzt hin verschlagen?

Nach Mashup hat es mich in eine Tischlerei nach Kreuzberg verschlagen! Dort bin ich dann meiner lange in mir schlummernden Leidenschaft – dem Werkeln – nachgegangen und hab mein kleines Label madeva Holzliebe gegründet.

madevalogo

Was hast du bei uns gelernt, was dir später weitergeholfen hat?

Bei Mashup hab ich so einiges gelernt :) Ohne das PR-Wissen, was mir in der Agentur vermittelt wurde, hätte ich mit meinem Label ganz schön doof dagestanden. Ich wurde quasi zu meiner eigenen PR-Beraterin und konnte mittels meiner gelernten PR-Skills einige Veröffentlichungen erzielen, die nicht unwichtig für den Start meiner eigenen Firma waren. Ich habe aber auch die wichtige Erkenntnis für mich gewonnen, dass ich beruflich erst so wirklich glücklich werde, wenn ich etwas mit den Händen mache.

Gibt es etwas, was du speziell mit deiner Zeit bei Mashup verbindest und du besonders gut in Erinnerung hast?

Besonders positiv in Erinnerung habe ich den Zusammenhalt des Teams. Es gab kein Ellenbogendenken oder Konkurrenz zwischen den Mitarbeitern. Wir haben uns gegenseitig geholfen und uns unterstützt. Die Stimmung bei Mashup war insgesamt sehr locker, da gab es den Homeofficetag, den Prossecco am Freitagnachmittag und eine generell freundschaftliche Stimmung, die der professionellen Arbeitsweise keinen Abbruch getan hat.

Was glaubst du, ist den Mashies besonders von dir in Erinnerung geblieben?

Ich bin mir zu 1000% sicher, dass es mein lautes Lachen ist!

Gibt es einen Rat den du neuen Mitarbeitern geben kannst?

Sei offen, verstell dich nicht, sei kreativ, selbstbewusst und bring hin und wieder Kuchen mit!

Nora Feist on EmailNora Feist on FacebookNora Feist on InstagramNora Feist on LinkedinNora Feist on Twitter
Nora Feist

Nora ist der Komplize, der vor wilden Fahrten nicht zurückscheut und neue Wege mit positiver Energie, mutigem Tatendrang und Siegeswille beschreitet. Nora lässt sich gern inspirieren und von der Aufregung des Moments anstecken; inspiriert, motiviert und unterhält aber auch gern andere.


Posted By

Categories

Backstage, People