Image
Top
Navigation
April 25, 2016

Bloggerinterview – 13 Fragen an Christine von cecoste

CECoste1. Erst einmal die Fakten: Wie heißt du, wie heißt dein Blog und worum geht es dort?

Meine Name ist Christine und ich bin das Gesicht von christineemiliacoste (kurz: Cecoste), einem Blog, der so ziemlich alle Thema, mit die mich in meinen Zwanzigern beschäftigen, behandelt.

2. Wie lautet die Geschichte hinter deinem Blog?

Eigentlich war das ein Zufall, dass ich zum Bloggen kam. Es fing alles vor zwei Jahren mit Fitnessthemen auf Instagram an. Anfangs wollte ich nur meine Erfolge teilen, aber nach und nach wollte ich Menschen begeistern und motivieren.

3. Was zeichnet deinen Blog aus, was unterscheidet ihn von anderen?

Ich mag meinen Stil. Mein Stil ist mehr als nur ein Schwarz-Weiß-Schema, sondern zeichnet sich durch eine Vielfalt und somit durch seine Buntheit aus. Meistens gefällt genau so etwas den Leuten.

4. Wie viel Zeit investierst du pro Woche in deinen Blog?

Da der Blog ein Nebenjob ist, versuch ich in meiner Freizeit jeden Tag einige Stunden damit zu verbringen. Auch wenn es nur Kleinigkeiten oder neue Konzepte sind, die vielleicht nur eine halbe Stunde beanspruchen.

5. Welche Plattformen benutzt du und warum?

WordPress zum Bloggen, da man hier viel machen kann. Und sonst eigentlich nur Instagram, da ich mir damit meine Reichweite aufgebaut habe und dort auch Freundschaften entstehen, mit Menschen, die meine Leidenschaft teilen.

6. Wie viele Klicks erhältst du so am Tag und wie baust du Reichweite auf?

Sowas verrät man natürlich nicht. Aber ich freue mich über jeden einzelnen Klick oder Kommentar, denn das zeigt mir, dass andere Leute genauso denken wie ich.

CoCoste_Screenshot

7. Bloggst du hauptberuflich?

Nein, der Blog ist für mich ein Nebenjob. Aber er ist ein Job, der mir Spaß macht. Man muss sich aber auch bewusst sein, dass das reale Leben draußen stattfindet.

8. Mit welchem anderen Blogger würdest du gerne mal zusammenarbeiten?

Ich würde am liebsten mit allen Bloggern, denen ich selber folge gerne zusammenarbeiten, da sie mich in meiner Arbeit jeden Tag aufs Neue inspirieren.

9. Der wichtigste Tipp an Unternehmen, die Blogger-Relations aufbauen wollen?

Das wichtigste ist sein Ding durchzuziehen, man selbst zu sein und sich nicht zu verstellen, besonders in der heutigen Gesellschaft. Einfach das tun, was einen Spaß macht, ist meine Devise.

10. Was ist deine liebste Anekdote aus dem Bloggeralltag?

Es gibt eindeutig mittlerweile viel zu viele, da ich mit einigen Bloggern sehr innige Freundschaften pflege und da passieren meistens echt schräge Sachen. Aber eine Geschichte ist mir mit einer Bloggerin in Berlin passiert. Wir waren in unserem Hotelzimmer und wollten ursprünglich weggehen. Nur, durch das gute Berliner Essen waren wir so voll gegessen, das wir entschieden doch lieber einen gemütlichen Abend zu verbringen. Da ich Spotify liebe, haben wir einfach zu unseren Lieblingsliedern lustige Singvideos gedreht. Ich sag nur Backstreet Boys are back und am Bett rumhüpfen wie kleine Kinder .

11. Sind die Rezepte auf deinem Blog von dir selbst?

Ja, meistens versuche ich etwas Neues auszuprobieren. Ich liebe einfach gutes und einfaches Essen.

12. Was ist das Wichtigste an Food-Bildern?

Natürlich muss die Beleuchtung stimmen und der Hintergrund spielt auch eine große Rolle. Aber das wichtigste ist, Freude am Kochen zu haben. Diese spiegelt sich dann auch im Essen wieder.

13. Worin findest du deine Inspiration?

In meinen Alltag. Sei es mit Freunden, auf Reisen, alleine im Café oder beim Spazierengehen. Das Leben bietet uns jeden Tag und jede Minute überall neue Inspiration.

 

Workshop

Beratung

Katharina Braun
Senior-Beraterin bei Mashup Communications

Ihr Motto ist: „Immer erst mal machen“, um dann mit einer gut durchdachten Strategie zum Ziel zu kommen. Mit Ehrlichkeit und Herz navigiert sie so Team, Kunden und Hund Mio durch den stürmischen Agenturalltag.