Image
Top
Navigation
Juni 24, 2016

Was machen die Mashup-Alumni heute – Interview mit Anne Gaffrontke

Im Laufe der Zeit haben uns seit Agenturgründung schon viele tolle Menschen begleitet, mit denen wir immer noch mal mehr, mal weniger in Kontakt stehen. Weil wir aber neugierig sind und gern genauer wissen möchten, was sie jetzt so treiben, haben wir mal einen kleinen Fragebogen ausgeteilt.

Stell dich kurz vor: Wer bist du? Wann und in welcher Funktion warst du bei Mashup?

Ich bin Anne aus Berlin und durfte das Mashup-Team zwischen Oktober 2014 und Mai 2015 als PR-Praktikantin unterstützen.

Anne Gaffrontke_klein

Was hast du vor Mashup gemacht?

Kurz vor meinem Praktikum bei Mashup kam ich gerade von einem großen Abenteuertrip aus Bolivien wieder, wo ich ein Jahr lang als Freiwillige in der Kulturabteilung des Goethe-Instituts La Paz arbeiten durfte. Außerdem hatte ich bereits meinen Bachelor-Abschluss im Fach “Kunst, Musik und Medien: Organisation und Vermittlung’ in der Tasche sowie einige Praktika in verschiedenen Kulturinstitutionen absolviert.

Was hast du nach Mashup gemacht und wo hat es dich jetzt hin verschlagen?

Nach Mashup habe ich mir erst einmal einen Nebenjob gesucht (Girl’s gotta pay her rent!) und mich parallel nach einem Master umgeguckt, den ich dann endlich im Herbst vergangenen Jahres fand. Jetzt studiere ich Museumsmanagement und -kommunikation an der HTW Berlin, arbeite nebenbei bei einem Fernsehsender und unterstütze darüber hinaus ein kleines Berliner Theater als Social-Media-Managerin.

Was hast du bei Mashup gelernt, was dir später weitergeholfen hat?

Ich habe mein Know-How im Bereich PR und Social Media immens ausbauen können und ein Gespür für das geeignete Formulieren von Pressetexten und Blogeinträgen entwickelt. Besonderen Eindruck haben bei mir aber vor allem die kreativen Ansätze der Mashies in Bezug auf das Team- und Projektmanagement hinterlassen, durch die sich stetig neue Blickwinkel und Lernerfahrungen auftaten und es somit nie langweilig wurde.

Gibt es etwas, was du speziell mit deiner Zeit bei Mashup verbindest und besonders gut in Erinnerung hast?

Pupi aka Herr Pupinger: der charmante, seinen gelben Lieblingsball kauende, jeden um den kleinen Finger wickelnde, ausgewachsene, obwohl wie ein Welpe aussehende und darum unwiderruflich süße Office-Hund, der einem zu jeder Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte und regelmäßig für ein wenig Abwechslung im schnöden Büroalltag sorgte.

Was glaubst du, ist den Mashies von dir besonders in Erinnerung geblieben?

Hoffentlich meine freundliche Art und mein Humor.

Gibt es einen Insidertipp, den du neuen Mitarbeitern geben kannst?

Think outside the box und trau dich deine Ideen, seien sie auch noch so schräg, mit allen zu teilen.

 

Posted By

Categories

Backstage, People