Image
Top
Navigation
Juli 5, 2016

Wie Crowdinvesting den Todesstern zum Erfolg gebracht hätte

Darth Vader steht mit seinem Imperium vor einem Haufen intergalaktischen Schrotts, der nun sein Dasein als rostender Trümmerberg auf Tatooine fristet. Statt einer Erfolgsstory und weiteren Expansionen hagelte es nur Zerstörung durch die Konkurrenz, in Form der Allianz der Rebellen, noch bevor es richtig losgehen konnte. Trotz starker Partner wie der Handelsföderation, dem intergalaktischen Bankenverband, der Techno-Union und der Galaktischen Republik gelang es dem Imperium unter der Führung von Darth Vader nicht, den Todesstern zum Erfolg zu bringen. Nicht zuletzt wegen falscher Investoren und einer  wenig ausgeklügelten Strategie erging es der Dunklen Seite der Macht wie vielen Startups: Die gesamte Unternehmung floppte. Hätte Darth Vader den Todesstern mit unseren Tipps crowdinvesten lassen, dann hätte die Geschichte wohl einen ganz anderen Verlauf genommen:

BP Darth

1. Mission – Wege zur Macht

Die richtige Summe ist für den Erfolg entscheidend! Das galaktische Imperium hätte schnell feststellen können, dass mehrere Quadrillionen US-Dollar zu hoch angesetzt sind und die Fertigstellung des Todessterns so nicht gewährleistet ist. Eine realistische Summe, ausreichend hoch, aber nicht utopisch, verspricht das beste Ergebnis. Wenn zusätzlich offengelegt wird, wofür das Geld genau benötigt wird, schafft das Transparenz und damit Vertrauen.

2. Plattformen – Orte des Geschehens

Die richtige Plattform wählen du musst! Crowdinvesting-Plattformen gibt es viele. Die bekanntesten sind Seedmatch und Companisto. Jede Plattform bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile, die vorab abgewogen werden müssen. Bei einigen gibt es Mindestbeteiligungssummen, bei anderen bekommt das Startup ab einem Schwellwert trotzdem etwas ausbezahlt, auch wenn die Zielsumme nicht erreicht wurde.

3. Anreize – Dunkle Seite der Verführung

Wovon lassen sich Investoren überzeugen? Von Zahlen und Fakten verpackt in einer guten Geschichte bzw. der Offenlegung des Businessplans/Executive Summary – Storytelling ist auch hier das Zauberwort. Gekrönt mit aussagekräftigem Bild- und/oder Videomaterial ist das schon die halbe Miete. Zusätzlich kommen besondere Anreize nicht finanzieller Art, wie zum Beispiel die Teilnahme an einem Event mit Mehrwert, auch immer gut an. Schlüsselanhänger in Form des Todessterns wären sicherlich ein nettes Goodie gewesen.

4. Maßnahmen – Angriff der Kommunikation

Sind die Grundsteine gelegt, sollte mit der Kommunikation begonnen werden und zwar auf allen Kanälen! Aufmerksamkeit bei der Zielgruppe erlangt man durch gezielte Streuung über die sozialen Netzwerke, die eigene Webseite, Newsletter, Guerilla Marketing, PR-Maßnahmen oder Advertorials in relevanten Medien. Wer zusätzlich noch Influencer und Multiplikatoren aktiviert, bekommt ein Todessternchen ins Fleißheft.

Photos: Nukamari CC BY-NC-SA 4.0

Workshop

Beratung