Image
Top
Navigation
November 22, 2017

Kampagnen-Check: P&G „Liebe statt Vorurteil“

Ausschnitt aus P&G Kamapgen: Junge mit blauem Auge wird von liebender Mutter getröstet

Quelle:P&G

Es ist wieder soweit! Nein, es geht nicht um Weihnachten, trotzdem wird es kalt. Der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble wärmt sich bereits für die Olympischen Winterspiele. Jenseits von Ariel, Pampers und Oral B setzt das globale Unternehmen bereits seit 2012 auf emotionale Imagekampagnen und unterstützt nebenbei noch talentierte Sportler. Mit der „Liebe statt Vorurteil“-Kampagne hat sich P&G entschieden, die Reise der großen Athleten aus der Sicht der Mütter zu erzählen. Haltet eure Taschentücher bereit, hier folgt unser Kampagnen-Check:

Was wir gut finden:

  • 1a-Storytelling-Ansatz, indem sie auf echte Menschen und inspirierende Geschichten setzen
  • Hochwertiges Video und toller Perspektivwechsel
  • Großer Pluspunkt: Die zwei Interviews mit Kwan und Lari auf der Landingpage
  • Toller Claim!
Screenshot der P&G Kampagne, zeigt Olympia Sportlerinnen

Quelle: P&G

Was wir empfehlen würden:

  • Unschlüssige Hashtagwahl: Geht es in der Kampagne nun um Pluralität oder um Mütter? Oder doch um beides? Einheitlichkeit vor Verwirrung
  • Den Taschentuch-Spirit aufrechterhalten und einen Call-to-Action einbinden á la: „Wofür dankt ihr eurer Mutter? Schreibt uns! Oder besser noch: Dankt ihr!“
  • Auch die restlichen Kanäle, wie Facebook und Co. liebevoll mit dem „Who-run-the-World“-Flair bestreuen
  • Den roten Faden der Kampagne weiterführen: Auf der Landingpage sind mehr Logos und Produktbilder als Mütter, denen gedankt wird – Content is King, Storytelling Content ist King Kong!
  • Authentizität bewahren! Mit dem Binden-Tipp am Ende des bewegenden Interviews mit Michelle Kwan wurde der Bogen etwas überspannt: Wenn es wirklich um Mütter Empowerment geht, dann sollte die Werbemaschinerie etwas zurückgefahren werden.

Mitwirkende des Kampagnen-Checks: Miriam Rupp, Katharina Hertes, Tineke Geisker, Nora Feist, Carol Christ, Johannes Schmidt

Workshop

Storytelling Workshop Berlin

Beratung

Ciani-Sophia Hoeder