Image
Top
Navigation
März 9, 2018

Mashie-Interview mit Liam Kreutschmann

Im letzten Jahr unterstützte uns Liam im Team Tik Tak Talk als Praktikant. Seit Januar befindet er sich nun als Trainee auf seiner Abenteuerreise durch die Welt der PR und des Storytellings. Warum Humor bei der Arbeit für ihn so wichtig ist und was ihn an Skurrilitäten im Alltag fasziniert, verrät das Nordlicht im Mashie-Interview.

Mashie-Interview mit Liam Kreutschmann

Was machst du vor allem bei Mashup Communications?

Bei Mashup Communications mache ich im Grunde all das, was Männer eben in ihrer Freizeit machen: Ich beschäftige mich mit Nagellack-Kunstwerken, verfasse Texte zum Thema künstliche Befruchtung und recherchiere die neuesten Deko- und Interiortrends. Das ist das Tolle hier: Dank unserer vielfältigen Kunden habe ich die Chance, auch mit Themen in Berührung zu kommen, die sonst in meinem Leben keine große Rolle spielen würden.

Als Trainee arbeite ich wie alle anderen Berater auch an allen großen und kleinen Projekten im PR- und Storytelling-Alltag: Ich verfasse Gastbeiträge und Pressemitteilungen, schreibe Blogbeiträge für verschiedene Kunden, halte Kontakt mit Journalisten, betreue mehrere Social-Media-Kanäle und lerne, lerne, lerne. Nachdem ich hier als Praktikant angefangen habe und nun meine Ausbildung vom Trainee zur Storytelling-Hero absolviere, bin ich gespannt, wohin mich der Weg in den nächsten Jahren noch führen wird.

Was macht für dich deine Arbeit bei Mashup Communications aus?

Unsere Kunden im Team könnten unterschiedlicher nicht sein. Somit vergeht eigentlich kein Tag, ohne dass ich nicht einmal erstaunt irgendeine neue Information zu einem Thema in meine unendliche Sammlung von mehr oder weniger nützlichem Wissen abspeichern kann. Außerdem gibt es hier fast keine Stunde, in der ich nicht wegen irgendetwas gelacht habe. Das Team, das fast jeden Tag zu einem lustigen macht, ist eben das, was sogar mich als Langschläfer dazu bringt, morgens gerne aufzustehen und in die heiligen Hallen von Mashup aufzubrechen. Mit Spaß und einer ordentlichen Portion Verrücktheit arbeitet es sich halt am besten.

Gibt es ein Projekt in letzter Zeit, auf das du besonders stolz bist?

Ich bin stolz darauf, mich auch in jene Themen reingedacht und eingearbeitet zu haben, die vordergründig nicht meinen näheren Interessensbereich getroffen hätten. An jedem Kunden finde ich etwas Positives, das mich begeistert und mir Spaß macht. Nebenbei habe ich mich in das visuelle Storytelling verliebt und lasse meine Kreativität bei verschiedenen Filmprojekten aus. Auf die kleinen Facebookclips für unseren Kunden Birkholz bin ich sehr stolz und ich freue mich darauf, dass ich mich auch im Rahmen meines Traineeprojektes kreativ vor und hinter der Kamera austoben kann.

Was ist neben Mashup Communications ein Herzensprojekt von dir?

Als Neuberliner gebe ich mir große Mühe, mit der neuen Stadt eine engere Freundschaft zu schließen. Bisher gibt es beidseitig zögerliche Annäherungsversuche, aber immerhin genug Potenzial, um mein kleines „Hobby“ (wenn man es denn so nennen möchte) nebenbei auszuleben: die Dokumentation des ganzen Wahnsinns, der uns tagtäglich umgibt. Ich liebe es, Fotos von Skurrilitäten des Alltags zu sammeln, seien es am Laternenmast aufgehängte Fahrräder, kreative Graffiti oder zweifelhafte Straßenschilder. Die Welt ist voll mit diesen kleinen Fundstücken – sie zu finden bereitet mir jedes Mal große Freude und schlussendlich die Erkenntnis: Wir Menschen sind wirklich seltsame Wesen.

Nora Feist on EmailNora Feist on FacebookNora Feist on InstagramNora Feist on LinkedinNora Feist on Twitter
Nora Feist
Nora ist der Komplize, der vor wilden Fahrten nicht zurückscheut und neue Wege mit positiver Energie, mutigem Tatendrang und Siegeswille beschreitet. Nora lässt sich gern inspirieren und von der Aufregung des Moments anstecken; inspiriert, motiviert und unterhält aber auch gern andere.

Posted By

Categories

Backstage, People