Image
Top
Navigation
Februar 13, 2020

Kampagnen-Check: #BeforeAlexa von Amazon

Der Februar hat einiges zu bieten: Die ersten Sonnenstrahlen trauen sich durch die graue Wolkendecke, Filmfans bleiben die ganze Nacht wach, um die Oscar-Verleihung zu schauen und auch Sportbegeisterte kommen auf ihre Kosten. Denn: traditionell findet am ersten Sonntag des Monats der Super Bowl statt. In den USA sorgt das Sportevent regelmäßig für die höchsten Einschaltquoten des Jahres und auch hierzulande erfreut sich das Finale der National Football League zunehmender Beliebtheit. Doch das liegt nicht nur am Spiel selbst und den Sportlern. Ein Highlight sind die spektakulären Auftritte weltberühmter KünstlerInnen während der Halbzeitpause und die Werbeunterbrechungen. Jedes Jahr versuchen Marken sich bei der Kreativität, Opulenz und Emotionalität ihrer Kampagnen zu überbieten. Dieses Jahr sorgten unter anderem die Spots von Google und Jeep für Aufsehen. Während des Spiels war jedoch eine andere Kampagne die, die auf Youtube am meisten geklickt wurde: Amazons #BeforeAlexa. Was diese Werbung so besonders macht? Seht selbst!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mittelalter, Western, Fake News und Politskandale: Eine Reise durch die Zeit

Mit Ellen DeGeneres und Portia de Rossi hat sich Amazon zwei absolute Publikumslieblinge ins Boot geholt. Daher geht der große Erfolg des Spots #BeforeAlexa sicher auch zu einem Teil auf die Besetzung zurück. Aber abgesehen davon punktet die Kampagne mit viel Humor und einer aufwendigen Produktion. Bei der Reise durch die Zeit, bei der wir erfahren, wie die Menschen früher ohne Alexa auskamen, begegnen uns prunkvoll ausgestattete Königssäle, mittelalterliche Straßen, Drachen und Kutschen im Wilden Westen. Mit einem Augenzwinkern wird uns erzählt, wie Alexa viele Probleme jener Zeiten heute ganz einfach lösen könnte. Zum Beispiel die Temperatur eines Raumes zu regeln, ohne dass dabei eine Fensterscheibe zu Bruch geht. Oder Nachrichten übermitteln, die die EmpfängerInnen auch wirklich erreichen – und nicht vorher aufgefressen werden. Und auch politisch wird einiges aufgegriffen: Von der Flat Earth Theorie bis zur Watergate-Affäre. Ein Leben ohne den intelligenten Sprachcomputer ist also möglich, klar, aber mit ist es doch um einiges bequemer. Das bekommt besonders der korrupte Politiker zu spüren: Im Gegensatz zu seiner Assistentin hätte Alexa den Auftrag ohne zu Fragen ausgeführt. Bleibt die Frage, wie positiv das ist. Eines unterscheidet sich von heute zu damals jedoch nicht: Vor Fake News ist auch Alexa nicht gefeit.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ellen, we like where your head’s at. Watch the big game on 02.02.20 to find out what we did #BeforeAlexa

Ein Beitrag geteilt von Amazon (@amazon) am

Der Countdown läuft – und die Vorfreude steigt

Amazon hat die Kampagne #BeforeAlexa im Vorfeld auf Social Media begleitet und den Fans schon mal einen kleinen Vorgeschmack gegeben. Die kurzen Clips zeigen entweder Ellen und Portia, die ein alltägliches Problem mit Alexa lösen, oder kleine Teaser zum Spot. Da besonders US-amerikanische User um die Werbeschlacht zum Super Bowl wissen, erwecken die Einblicke eine besondere Vorfreude. Was schön ist: Auch hier werden Alexas Vorteile nicht ohne Ironie erzählt. Als Portia ein Glas Wein verschüttet, beruhigt Ellen sie mit der Aussage, dass sie das mit Alexa richtet. Die Lösung: Sie setzt Wein auf die Einkaufsliste. Ob davon der Fleck verschwindet? Wohl eher nicht. Aber auch hier ist die Message klar. Ein Leben ohne Alexa ist möglich, aber es ist bei weitem nicht so praktisch.

„Herrlich“ vs. „Ich bin echt kein Fan von Alexa“ – Ja zum Spot, nein zum Produkt

Was uns gefallen hat

  • Ellen DeGeneres und Portia de Rossi
  • Die aufwendige Produktion
  • Die Querverweise und Anspielungen
  • Amazon legt bei dem Spot Humor und Selbstironie an den Tag

Was uns nicht so gefallen hat

  • Insgesamt sind die Mashies keine Fans des Produkts

Fazit: Aufwendig, lustig, toll!

Auch wenn die meisten Mashies nicht viel mit dem Produkt anfangen können, überzeugt der Spot mit Humor und Qualität doch auf ganzer Linie. Besonders weil Amazon sich selbst nicht so ernst nimmt, werden auch ZuschauerInnen angesprochen, die nicht unbedingt eine Alexa zu Hause haben wollen. Der Spot zeigt, wie schön überflüssig es ist, einen intelligenten Sprachcomputer zu haben, aber auch, wie sehr es alltägliche Situationen vereinfachen kann. Alexa steht dabei nicht nur für Bequemlichkeit, sondern auch für Spaß. Im Falle von Ellen und Portia begleitet sie die beiden bis ins Auto – und spielt auf Kommando Ellens Lieblingslied.

In unserem letzten Kampagnen-Check ging es um eine Hummel, die trotz ihr kleinen Flügel an ihrem Traum festhielt, zu fliegen. Was das ganze mit der Erste Group Bank zu tun hat und ob sich der Traum der Hummel am Ende erfüllt, seht ihr hier.

Anna-Lina Pyrskalla
Anna-Lina liebt Worte und das Arbeiten am Text, hier kann sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen und spannende Geschichten entdecken. Wenn der Kopf raucht, findet die begeisterte Yogini Ruhe und Kraft bei einem entspannenden Flow. Namaste.