Image
Top
Navigation
Oktober 20, 2016

Die Zutatenliste für den perfekten Blog-Aufbau

blog-aufbau

Heute Abend ist es wieder so weit – wie jedes Wochenende kommen Majas Freunde zum Essen vorbei. Was sind nur die geheimen Zutaten ihrer super leckeren Spargel-Lachs-Lasagne und wie hat sie es geschafft, dass diese so einzigartig ist? Die Ähnlichkeit zum Aufbau eines Blogs ist verblüffend. Vor vier Jahren war Maja noch ganz neu in der Stadt. Sie wusste noch nicht genau, wer die gleichen Interessen mit ihr teilt. Bei ihrer Einweihungsparty war die erste entscheidende Frage: Was soll es zu Essen geben? Sie entschied sich aus dem Bauch heraus und ließ ihrer Kreativität freien Lauf. So sollte es auch bei dem Aufbau des eigenen Blogs sein. Für welches Alleinstellungsmerkmal steht der Spargel und worauf kommt es bei einem Blog an?

Einkaufen gehen – Inhalt und Zielgruppe brainstormen

Auf geht’s zum Supermarkt um Ideen zu sammeln – Brainstorming für den eigenen Blog kann später dabei helfen, eine klare Struktur zu erlangen. Dazu gehören neben der Zielgruppe, dem Blogdesign und der Sprache hauptsächlich der Inhalt und das Thema. Man muss für sein Blog-Thema leben und darf sich nicht schnell satt sehen. Passion allein reicht jedoch nicht. Das Thema sollte unbekannt sein und eine breite Masse interessieren. Ist es nicht individuell gewählt, geht der Blog bei einer großen Auswahl schnell unter. Der Spargel ist also das Extra, das den Blog von einer „traditionellen Lasagne“ abhebt und sie in Kombination mit dem Lachs und der Gewürzmischung aus dem Kräutergarten einzigartig und ungewöhnlich macht.

Das Auge isst mit – Das Blogdesign muss stimmen

Der erste Eindruck ist häufig ein ausschlaggebender Faktor, ob Besucher auf einer Website bleiben oder nicht. Weniger auf der Seite ist dabei oft mehr, um sich auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren – ohne reichhaltigen Content wird man nämlich nicht satt. Jedoch sollte das Gesamtpaket stimmen, damit Besucher möglichst lange auf der Blog-Seite verweilen. Ein ansprechender Name macht neugierig und sorgt für Aufmerksamkeit. Bei dem Design kann der eigenen Kreativität freien Lauf gelassen werden. Themes für WordPress gibt es unzählige. Es lohnt sich, Zeit zu investieren und ein möglichst persönliches Design zu wählen. Dabei wird die Sidebar als nützliches Design Element am häufigsten zur Navigation genutzt.

Lasagneplatten geben Stabilität – Ein Blog braucht Struktur

Man braucht einen roten Faden, der sich durch den gesamten Aufbau zieht. Dabei kommt es nicht darauf an über möglichst viele Themen zu bloggen, sondern sich auf eine Sache zu spezialisieren. Um über Jahre hinweg regelmäßig hochwertige Inhalte zu veröffentlichen, muss strukturiert und geplant vorgegangen werden. Der Content geht dabei jedoch über alles. Ist man mit dem Konzept oder einem Post noch unzufrieden, lieber eine Nacht ruhen lassen und dann mit frischen Augen noch einmal an die Sache gehen. Schicht für Schicht wird somit eine qualitativ hochwertige Website erstellt. Grundsätzlich werden Blogs mit einer klaren Aufteilung und Hierarchie besser gerankt.

Freundschaften pflegen – Ohne Regelmäßigkeit keine Reichweite

Ein Blog profitiert davon, wenn regelmäßig Inhalte erscheinen, die optimal auf die Zielgruppe des Blogs abgestimmt sind. Um eine Reichweite aufzubauen, ist es hilfreich, sich mit anderen „Köchen“ zu unterhalten. Der Austausch und Beziehungsaufbau zu anderen Bloggern erhöht die Sichtbarkeit des eigenen Blogs. Dabei sollte man sich bewusst sein, dass man durch das bloggen immer ein Stück Persönlichkeit mit der Öffentlichkeit teilt. Ist erst mal eine kleine Reichweite aufgebaut, muss man die „Freundschaften“ pflegen. Jedem Blogger sollte dabei bewusst sein, wie viel Zeit man in sein Werk stecken möchte. Ein Blog muss reifen und bei Posts gilt immer noch: Qualität statt Quantität.

Tisch decken – Die gewissen Extras verleihen dem Blog den letzten Schliff

Es ist unerlässlich, den Gesamteindruck aufblühen zu lassen. Marketingaktionen können dabei für den besonderen Schliff sorgen und den Reichweitenaufbau deutlich erhöhen. Netzwerken ist immer hilfreich und öffnet manchmal ganz neue Optionen, wie zum Beispiel Kooperationen mit bestimmten Unternehmen oder Veranstaltungen. Dabei ist nicht zu unterschätzen, dass viele Leser über die Google Suchergebnisse kommen. Die Grundlagen der SEO-Arbeit sollten daher von Anfang beachtet werden. Soziale Netzwerke, wie Facebook, Instagram oder Snapchat tragen zusätzlich zu einer hohen Reichweite und einem erfolgreichen Blog bei.

Workshop

Beratung