Image
Top
Navigation
Mai 10, 2022

CIOs und Storytelling: IT-Wandel erfolgreich kommunizieren

„Das einzig Sichere an Technologie ist, dass das, was wir heute verwenden, nicht das ist, was wir morgen verwenden werden.“

So fasst Penelope Prett, CIO von Accenture, die größte Herausforderung in den IT-Abteilungen von Unternehmen zusammen. Damit verbunden liegt auch eine immer wichtiger werdende Kompetenz, die nicht unbedingt immer in der klassischen Domäne von CIOs lag: den immerwährenden Wandel zu kommunizieren, diverse und agile Teams dafür zusammenzustellen und über den ganzen Globus hinweg zu orchestrieren.

CIO und Storytelling - CIOs und Storytelling: IT-Wandel erfolgreich kommunizieren

„Man muss seine Vision so überzeugend vermitteln, dass die Menschen erkennen, dass der Weg, den man vorgibt, der richtige ist. Storytelling ist das A und O, wenn es darum geht, den Wandel voranzutreiben, vor allem bei Ideen, die sich noch nicht bewährt haben, weil es keinen vergleichbaren Markt gibt,“ fasst Penelope Prett bei der Frage nach den wichtigsten Kernkompetenzen in ihrer Position zusammen. (Quelle)

Wie sehen die Storytelling-Aufgaben für CFOs aus? Lies dazu unseren Artikel „Mehr Erfolg als CFO mit Financial Storytelling

Neue Rollen der CIOs

Schaut man sich die als „CIO des Jahres“ ausgezeichneten Führungskräfte bzw. ihre Erfolge hierzulande an, entdeckt man ebenfalls immer häufiger Kompetenzen, die in der Kommunikation und im Leadership liegen.

Neue Rollen der CIOs

„Herausfordernd war auch das Management des Teams, denn die 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mehr als 14 Nationalitäten und arbeiten an sieben unterschiedlichen Standorten. Gefragt war deshalb die interkulturelle Kompetenz der Französin“, lobt das Magazin CIO die Errungenschaften von Isabelle Droll, CIO der TUI Airline. (Quelle)

„Sandra Rauch, CDO und CIO bei Omnicare, setzte zuerst auf den kulturellen Wandel, bevor sie die IT des Unterföhringer Pharmaunternehmens umkrempelte“, heißt es in den Top10 der Kategorie Mittelstand beim CIO des Jahres. (Quelle)

„Uns ist klar, dass alle unsere Aktivitäten viel Veränderung mit sich bringen“, erklärt Axel Schell, CTO der Allianz und Erstplatzierter beim CIO des Jahres, die Auswirkungen auf das Unternehmen.

„Es geht nicht mehr nur um IT-Fragen, sondern fast zu gleichen Teilen auch um Mindset und Changemanagement.“

Offene Kommunikation und Transparenz seien enorm wichtig. So arbeite man beispielsweise im ITMP-Projekt eng mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt zusammen: „Das ist natürlich anspruchsvoll. Doch wir sehen, dass gerade durch diese cross-kulturelle Diversität die besten Produkte entstehen – weil sie alle Kundenbedürfnisse berücksichtigen.“ (Quelle)

IT-Veränderungen mithilfe von Storytelling vermitteln

IT-Veränderungen mithilfe von Storytelling vermitteln

CIOs müssen den Wert der IT vermitteln, die gesamte Organisation von einer bestimmten Technologie überzeugen oder einen kulturellen Wandel innerhalb ihrer IT-Organisation anregen. In all diesen Fällen kann Storytelling auch die persönliche Marke und das Führungsprofil der CIOs stärken.

BJ Moore, EVP & CIO, Providence: „Durch das Erzählen von Geschichten können wir komplexe Konzepte klar und überzeugend an ein breites Publikum vermitteln. Als ich vor mehr als zwei Jahren zu Providence kam, wurde mir schnell klar, dass wir die Komplexität unserer alten Anwendungen und Technologie-Ökosysteme, das Fehlen von Standards, grundlegende Prozesse und erhebliche technische Schulden in den Griff bekommen mussten, bevor wir unsere Modernisierungs- und Innovationsbemühungen voll beschleunigen konnten. Dies führte dazu, dass wir unsere Strategie wie folgt umrissen haben: Vereinfachen, Modernisieren, Erneuern.

Auch wenn sich dies schnell durchsetzte und zu unserer Handlungsaufforderung wurde, hatte ich das Gefühl, dass wir immer noch einen Weg brauchten, um dieses Konzept besser zu vermitteln, insbesondere an ein nichttechnisches Publikum. Schließlich erkannte ich, dass die Maslow’sche Bedürfnishierarchie eine gute Analogie zur Darstellung dieses Konzepts war. Maslows Konzept veranschaulicht, wie wir als Menschen unsere grundlegenden physiologischen und Sicherheitsbedürfnisse – wie Nahrung, Wasser und Unterkunft – befriedigen müssen, bevor wir unsere psychologischen Bedürfnisse nach Zugehörigkeit, Liebe und Wertschätzung befriedigen können. Erst wenn diese Bedürfnisse befriedigt sind, können wir unser volles Potenzial durch Selbstverwirklichung ausschöpfen. Diese Analogie hat uns gut dabei geholfen, den Kontext zu verdeutlichen und die Gründe für unsere Strategie und Prioritätensetzung zu erläutern.“ (Quelle)

Mit Storylistening eine gemeinsame Vision entwickeln und Wandlungsfähigkeit wertschätzen

Mit Storylistening eine gemeinsame Vision entwickeln und Wandlungsfähigkeit wertschätzen

Diane Tschauner, CIO, Yakima Valley Farm Workers Clinic: „Ich sah die Notwendigkeit, unsere Infrastruktur zu modernisieren, und dazu gehörte auch die Nutzung von Cloud-Diensten. Das bedeutete eine große Veränderung und einen strategischen Richtungswechsel. Die Entscheidung war zunächst nicht sehr beliebt, […]da die Mitarbeiter:innen das Gefühl hatten, dass sie ihre eigenen Aufgaben auslagern.

Mit kontinuierlichem Coaching, Gesprächen über den Grund und die Bedeutung der Veränderung und der Vorstellung von der Zukunft haben sie die Bemühungen angenommen und das neunmonatige Anfangsprojekt mit großem Erfolg abgeschlossen.

[…] Verstehen Sie Ihre Teams und seien Sie bereit, sie aus ihrer Komfortzone zu holen. Mit der richtigen Mischung aus Überredungskunst, einer Vision für das übergeordnete Ziel und dem Potenzial für persönliches Wachstum können Sie erfolgreich sein. Sie müssen auch auf den Input Ihres Teams hören und dürfen sich nicht scheuen, die Vision anzupassen. Und schließlich ist einer der wichtigsten Punkte, kleine Schritte während des Wandels zu fördern und anzuerkennen, denn Veränderungen sind für jeden schwierig.“ (Quelle

Die richtigen Geschichten können CIOs dabei helfen, die Aufmerksamkeit ihres Publikums zu fesseln und sie zu Veränderungen in ihrem Unternehmen zu motivieren. Genauso wichtig in der Zusammenarbeit ist aber auch, dass persönliche Geschichten dem Publikum helfen, CIOs als Personen – und Führungskräfte – zu sehen, und andersherum den Führungskräften ermöglichen, die Bedürfnisse und Ideen ihres Teams zu erkennen.

Miriam Rupp on EmailMiriam Rupp on FacebookMiriam Rupp on InstagramMiriam Rupp on LinkedinMiriam Rupp on Twitter
Miriam Rupp
Miriam nimmt die Rolle des Kapitäns der Agentur ein und führt diese visionär, aber auch gut geplant und strukturiert, durch die Zeiten des Medienwandels. Sie manövriert bekannte wie auch neue Gewässer mit Begeisterung. Wer sich darauf einlässt, kann eine turbulente, mitreißende Fahrt erleben.